Architekturbüro

Einfamilienhaus Gauting

sap_01.jpg
sap_02.jpg
sap_03.jpg
 Aus dem Wunsch der Bauherren nach generationsübergreifendem Wohnen unter einem Dach wurde der Entwurfsgedanke entwickelt, zwei Wohngebäude zu errichten, die zueinander in Beziehung stehen: ein großes Wohnhaus für die Familie mit den heranwachsenden Kindern und ein kleines Wohngebäude, das sogenannte Austragshaus, für die Mutter der Bauherrin. Diese zwei Baukörper werden zusammen mit dem Baukörper der Garage in einen Dreiklang zueinander gesetzt. Die drei Giebelseiten dieser Gebäude bilden, in Anlehnung an den klassischen oberbayerischen Dreiseithof, einen tief im Grundstück gelegenen, privaten Erschliessungs-, Spiel- und Aufenthaltshof. Von diesem Hof aus werden die Gebäude erschlossen. Dunkle Parkettböden in Verbindung mit innenseitig weißen Fenstern und weißen stumpfeinschlagenden Holztüren, ein Kaminofen mit Tunnelblick - sowohl vom Ess- als auch vom Wohnbereich ist die Feuerstelle einsehbar – und hochwertige Badausstattungen verbreiten eine schlichte Eleganz und runden das großzügige Raumvolumen ab. In dem Mauerwerksbau werden Nischen ausgebildet, in denen der bewegliche Sonnenschutz, in Form von Schiebeläden, läuft. Diese Nischen werden zur Verstärkung der Tiefenwirkung etwas dunkler als die Fassade gestrichen. In Verbindung mit der dunklen Dachdeckung, den außenseitig anthrazitfarbenen Fenstern und dem überstandslosen Dach strahlt das Gebäude eine sehr hohe Eleganz aus.

Aus dem Wunsch der Bauherren nach generationsübergreifendem Wohnen unter einem Dach wurde der Entwurfsgedanke entwickelt, zwei Wohngebäude zu errichten, die zueinander in Beziehung stehen: ein großes Wohnhaus für die Familie mit den heranwachsenden Kindern und ein kleines Wohngebäude, das sogenannte Austragshaus, für die Mutter der Bauherrin.
Diese zwei Baukörper werden zusammen mit dem Baukörper der Garage in einen Dreiklang zueinander gesetzt. Die drei Giebelseiten dieser Gebäude bilden, in Anlehnung an den klassischen oberbayerischen Dreiseithof, einen tief im Grundstück gelegenen, privaten Erschliessungs-, Spiel- und Aufenthaltshof. Von diesem Hof aus werden die Gebäude erschlossen.
Dunkle Parkettböden in Verbindung mit innenseitig weißen Fenstern und weißen stumpfeinschlagenden Holztüren, ein Kaminofen mit Tunnelblick - sowohl vom Ess- als auch vom Wohnbereich ist die Feuerstelle einsehbar – und hochwertige Badausstattungen verbreiten eine schlichte Eleganz und runden das großzügige Raumvolumen ab. In dem Mauerwerksbau werden Nischen ausgebildet, in denen der bewegliche Sonnenschutz, in Form von Schiebeläden, läuft. Diese Nischen werden zur Verstärkung der Tiefenwirkung etwas dunkler als die Fassade gestrichen. In Verbindung mit der dunklen Dachdeckung, den außenseitig anthrazitfarbenen Fenstern und dem überstandslosen Dach strahlt das Gebäude eine sehr hohe Eleganz aus.

  Bauherr : privat   Planung : seit 2008   Wohn-/Nutzfläche : ca. 250 m²   Bauwerkskosten : ca. 600.000.- €    Leistungsphasen : LPH 1-9  

Bauherr:
privat

Planung:
seit 2008

Wohn-/Nutzfläche:
ca. 250 m²

Bauwerkskosten:
ca. 600.000.- € 

Leistungsphasen:
LPH 1-9